Donnerstag, 3. Juli 2014

Babyausstattung - un/nütz

Julia von Punkelmunkel hat aufgelistet und erklärt, was sie im ersten Babyjahr (uuaa, ihr Kleiner wird auch schon bald 1!!!)  für unnütz hielt und fragt nach, wie wir das so sehen.

Ich hab hier meine Erfahrungen notiert :)

Schlafsack: hatte ich beim Frollein schon bekommen, aber bei beiden Kindern nicht gebraucht. Ich habe jeweils eine leichte Decke benutzt, z.T. selbstgehäkelte/-nähte. Sie strampeln sich beide frei. In jeder Jahreszeit. Wenns kühler ist, ziehe ich den Kindern einfach Pijis mit Füssen an.

Schlafanzüge, Pijis: hab ich, im Gegensatz zu Julia, grad beim Junior bewusst angezogen. Ich fand, das gab mir und hoffentlich auch ihm, einen gewissen Rhythmus. Oder anders gesagt, ich wollte nicht wie beim Frollein einen schleifenden Übergang, sondern klar "jetzt gehts ins Bett". Da wir beide Kinder nie gross einschlafbegleiten/-tragen/-stillen (schöppelen) mussten, ging das auch gut.
Und morgens ist es auch ein Wechsel von Nacht auf Tag.

Kleine Kleider: vom Frollein habe ich alles behalten, was nicht streng girly war. Vieles konnte ich aber trotzdem nicht anziehen, weil Junior schon zu gross dafür war. Konkret finde ich die Kleider von C&A jeweils zu klein geschnitten, da würd ich eh generell eine Nummer grösser kaufen als bei andern Marken.
Zum Verschenken fand ich es immer schöner, wenn wir was in 74 oder grösser bekommen haben, die Kleinen wachsen ja so schnell, da war ich immer froh, hatte ich für den Tag, an dem nichts mehr passt, dann schon was Grösseres da.
Man muss dann halt bedenken/ausrechnen, was für ne Jahreszeit dann etwa sein könnte.
Was ich auch gern mache: Outfits, die mir sehr gefallen, gleich in 2-3 Nummern grösser auch kaufen, dann hab ich quasi länger was davon :)

Fläschchen: Wir haben/hatten noch Avent-Flaschen und haben dann einfach aufgteilt, die kleinen und mittleren für ihn, die grossen für sie. Und halt die entsprechenden Sauger drauf. Mit dem Stillen hats ja leider nicht so geklappt, wie ich mir das vorgestellt hatte :(
Betreffend Verschenken: siehe Nuggis.

Nuggi (Schnuller): find ich mitunter das schlechteste Geschenk, was man machen kann. Meine Meinung. Wenn ein Kind einen nimmt, dann brauchen Eltern u.U. lange, bis sie einen passenden finden.
Aber in den Baby- und Mami-Köfferchen sind immer welche drin, auch Fläschchen.
Unsere beiden Kinder haben in den ersten wenigen Wochen einen genommen, aber dann immer ausgespuckt. Brauchten keinen zum Einschlafen. Wunderbar :)
Daumen war beim Frollein auch nur sehr kurz ein Thema.
Nuggiketten hingegen find ich praktisch, wenn man sie auch für Spielzeug oder auch mal nen Beissring oder so brauchen kann. (vllt kann ich mal ein kleines Tutorial zeigen, wg Befestigung..)

Beissring: Wir haben welche vom Frollein, die waren aber nicht wirklich im Einsatz. Die Zähne kamen fast alle ohne Begleiterscheinungen. Mal ein roter Hinternwar zT ein Thema oder Einschlafen, wie beim Junior aktuell auch, aber da hilft dann Osa-Gel oder wenns schlimm ist, auch mal ein Zäpfchen.

Badewanne/Einsatz: hatten wir beides, beim Junior nie (mehr) gebraucht. Die beiden baden eh meist mit Papa, und sonst hatte ich beim Frollein einfach immer wenig Wasser drin, seit sie sitzen konnte.
Thermometer ist unterdessen auch mehr ein Spielzeug ("i tue luege: 5 Zentimeter halbi Sechsi... halb Stund").
Fands aber nicht schlecht, weil man vllt beim ersten noch verunsichert ist (oder aber auch mehr Zeit hat, um es (ausgiebig) zu baden ;))

Wickeltisch: haben wir von Ikea, ich wollte nie so ein wahnsinnig breites Ungetüm. Das kann man später zum Bücherregal umbauen. Die Wickelunterlage ist auch von dort, aber unterdessen nur noch mit einem dünnen Molton belegt, die kann man viel schneller wechseln, wenn man sie waschen muss. Wir hätten auch so einen Holzrost (im Keller) für über die Badewanne, aber ich finde den anderen def. rückenschonender.

Wir wickeln/wischen ausserdem mit Windeleinlagen (auch das Pendant von Coop), das sind quasi trockene Feuchttücher. Wir tränken sie in einem Doppelbecken mit Wasser und wringen sie dann aus - und haben dann auch "Feuchttücher". Ich habe auch schon gehört, dass manche etwas Mandelöl oder so ins Wasser machen.

Windel-Entsorgung: Bei der grossen hatten wir noch einen Spezial-Eimer, wo man oben einen Zylinder dreht (Diaper Champ). Soll weniger riechen. Aber sobald sie zu essen anfangen, verändert sich der Geruch des Windelinhalts eh (und gestillte Kinder stinken weniger als die mit Pulvermilch, jep...).
Und wenn man den Sack rausnimmt, stinkts auch. Wir haben jetzt einen gebührenpflichtigen 35l-Sack vor der Haustür (sind nicht so exponiert), oben offen. Und weil wir diese Säcke recht schnell gefüllt haben, riechts eigtl. auch nicht grusig (und die Sonne scheint nicht drauf, das wäre vllt ein Verschlimmerungsfaktor).
By the way: so ein voller Windelsack wiegt uuuunheimlich viel!!!
Meine Empfehlung bei Windeleimern (wenn überhaupt): nicht zu gross, weil man sie voll nicht mehr tragen kann, aber auch nicht nur 17l, weil man dann ständig wechselt...
Als Geschenk eignen sich übrigens nicht nur Windeln (in Torten-, Motorrad- oder anderer Form), sondern auch Abfallsäcke! Man muss sich vllt erkundigen, ob in der entsprechenden Gemeinde Gebührensäcke oder Kleber für auf die Säcke verwendet werden (mit den deutschen Tonnen kenn ich mich leider nicht aus :)).

Ich habe Einweg-Wickelunterlagen (Migros), die waren grad in den Ferien praktisch. Sind sonst aber nicht in Gebrauch.

Heizung (melectronics): wir haben keinen Heizstrahler, brauchten wir nie. Aber wir haben einen sehr kleinen, schwenkenden (optional) Heizlüfter. Eine Art grosser Föhn :) der war manchmal nützlich. Jetzt beim Kleinen aber auch nicht mehr im Einsatz. Wenn sie noch ganz klein sind, kann das was Gutes sein, aber die Zeit vergeht sooo schnell... und dann muss man sich halt beeilen mit Eincremen und Anziehen ;)
Spezielle Pflegemittel: hatten wir eigtl. nicht. Junior hatte anfangs etwas trockene Haut, da haben wir Pelsano-Sachen benutzt, Linola-Salbe (die benutz ich jetzt :)). Sonst ein Kombi-Mittel für Haut und Haare.
Für den roten Po (vom Zahnen oder den Erdbeeren) Oxyplastin, aber ich denke, die meisten Salben mit Zink drin, helfen.
Für die anfänglichen Babymassagen habe ich Mandelöl genommen.

Lätzchen: haben wir für den Junior die von der Migros mit Ärmeln dran. Grad wenn sie zu essen anfangen, sei es Brei oder blw, mantschen sie noch viel und da will ich die Ärmel schützen.
Weil sie fürs Frollein zu klein geworden sind und damit sie nicht die gleichen teilen müssen, hat sie jetzt so "normale" einfach zum hinterm Hals zu binden. Auch von Migros.
Ich mag die, weil sie vorne flauschig/absorbierend sind, und auf der Rückseite undurchlässigen Plastikirgendwas haben. Top. (ich tumblere sie sogar hin und wieder..)

Nagelschere: haben wir, benutzen wir. Ich merke grad, dass es gar nicht so schlecht ist, weil er sich so schon dran gewöhnt. Ich verspreche mir weniger Theater später.
Ausserem hat er die Angewohnheit, sich in den Hals desjenigen zu krallen, der ihn auf dem Arm hat. Outsch :)
Frollein hatte (natürlich) ne Phase, in der sie das gar nicht toll fand, aber mit der richtigen Ablenkung, einem passenden (selbsterfundenen) Liedchen geht das super!
Wir haben so ein Set in einem Baby-Koffer bekommen (glaub ich), da waren auch ne Haarbürste (nicht unpraktisch, hätte ich auch nicht gedacht, fand die immer doof, aber Frollein hatte ja schon seit Geburt viele Haare), ne kleine Feile (?) und n Nagelknipser dabei. Den hab ich aber nur 1x benutzt, seither hat GG mich immer aufgezogen, weil ich dem Frollein die halbe in die Fingerbeere abgeknipst hab.

Breikocher: wäre manchmal vllt praktisch gewesen, wenn man dann vom eigenen Essen was fürs Kind püriert. Hatte ich aber nie. Aber ich find Brei kochen total doof. Und s Kind findet dann den Brei auch doof. Und dann hab ich umsonst so viel Brei für den TK gekocht *augenroll*.
Jetzt kauf ich Brei oder geb Junior was in die Hand (auch blw genannt...). Je nach dem pürier ich auch selber was.

Laufstall: hatten wir bei ihr noch, jetzt fehlt uns einfach der Platz. Manchmal wärs vllt praktisch, weil er sich jetzt anfängt hochzuziehen. Aber er findet auch so noch Möglichkeiten.
Wir wohnen nicht in einem Haus, wo ich ihn sichern müsste; wir haben auch keine Türgitter. Wenn ich duschen will, dann hat er eine Verwandte, die ihn bespasst ;)
Und sonst sind halt die beiden mit im (klitzekleinen) Bad.

Babyphone: hatte ich vom Geschäft noch vor der Geburt geschenkt bekommen. Aber es hat so gerauscht, dass wir das nie tatsächlich benutzt haben. Ausserdem wohn(t)en wir in einer Wohnung, und haben es schlicht nie gebraucht. Auch heute, wenn wir mal im Garten/aufm Balkon sitzen: dann geht man halt ab und zu mal rein und hört, ob sich was tut...
Wir haben dann zur Hochzeit eine Kamera gekauft, die wir via App dann hätten benutzen können. Wir hatten Gäste mit Kindern eingeladen und wer wollte, hätte auch dort übernachten können. Kam aber dann nicht zum Einsatz.
>> brauchen wir nicht.
Babybett: hatten wir wie den Laufstall ersteigert. Hatten jeweils für ein paar Wochen das Babybay im Zimmer, beide aber recht schnell ins eigene Gitterbett im Kinderzimmer gelegt. Wir schliefen dann alle jeweils ruhiger.
Jetzt haben wir im KiZi ein Kajütenbett, und zu Anfang ging das noch gut: er oben, sie unten. Aber jetzt bewegt er sich (leider) zu fest, als dass wir ihn oben oder unten schlafen lassen könnten.
Jetzt haben wir Junior wieder bei uns, im Gitterbett. Naja. Manchmal haben wir mit Frollein dann auch ein Familienbett. Hätte ich mir ja nie träumen lassen :)

Kuscheltiere: beide Kinder haben nichts, was sie zum Einschlafen oder Trösten brauchen. Hat sich nicht ergeben. Vllt kommt das noch. Aber verschenken würd ich das auch nicht unbedingt. Weil es so oft verschenkt wird. Aber es gibt doch ein paar bei uns daheim, die ich sehr mag: den Bären, der grösser als das Baby war, als es ihn bekommen hat; den Frosch mit den langen Beinen und Armen, an denen man ihn so gut halten kann, und noch 2, 3 andere.
Ich verschenke lieber (selbst genähte) Knistertücher, an denen man sich auch festhalten kann oder dran kuscheln.

Zahnputzsachen: da unser Frollein schon mit 4 Monaten die ersten Zähne bekam, haben wir bald angefangen, etwas Mundhygiene zum machen. Mit altersgerechten "Zahnbürsten" (mit so Gumminoppen), vor dem 1. Geburtstag dann auch mit einem kleinen Tropfen Zahnpasta. So war sie sich schon gewöhnt, dass da was im Mund ist. Werden wir mit Junior sicher auch bald anfangen.

Socken, die Glöckchen oder Tierköpfe dran haben: Kinder finden ihre Füsse auch so spannend :)

Kommentare:

Themama hat gesagt…

Hallo Ahuefa

Ich fand den Beitrag zur Babyausstattung auch toll und habe nun Mal zusammengefasst, was sich bei uns als Nütz und Unnütz erwiesen hat.
Habe festgestellt, dass wir in einige Punkten überein stimmen ;-)

Liebe Grüsse, Miriam

Themama hat gesagt…

Hallo Ahuefa

Ich fand den Beitrag zur Babyausstattung auch toll und habe nun Mal zusammengefasst, was sich bei uns als Nütz und Unnütz erwiesen hat.
Habe festgestellt, dass wir in einige Punkten überein stimmen ;-)

Liebe Grüsse, Miriam

Anonym hat gesagt…

Hi Ahuefa,
ich finden deinen Beitrag Klasse. Ich wollte dem hinzufügen, dass deine Auflistung wirklich nur das Notwenidgste beinhaltet was man wirklich haben sollte. Alles andere ist rausgeworfenes Geld meiner Meinung nach. LG Nina von maxis-babywelt

Stefficel hat gesagt…

Hallo,
schöner Blog! Gefällt mir!
Schöne Grüße
Steffi
Babyausstattung