Montag, 3. Juni 2013

Überlegungen zu Wickeltaschen

Früher oder später setzt sich wohl jede Schwangere mit dem Thema Wickeltasche auseinander. Stimmt's? :)
 

Auf dem Bild oben sind die Taschen in der Reihenfolge, wie ich sie mir gekauft hatte oder sie im Einsatz waren.


In meiner ersten Schwangerschaft habe ich mir im 5. Monat in Berlin eine Tasche gegönnt/bekommen, die sich später als äusserst unpraktisch herausgestellt hat.
Darum sollte sich frau und vllt auch mann vorher überlegen oder bei Bekannten schauen, wie, wann und wozu sie die Tasche brauchen will.
Klar, für Wickelsachen. Aber es gibt da trotzdem Unterschiede und die Bedürfnisse des Kindes und der Wickelnden ändern sich. Bzw. der Inhalt der Tasche.
Wie immer sind das meine Erfahrungen und Ansichten. Aber vllt ist es ja ein Input für die eine oder andere Leserin.
Es kommt auch vor, dass sich werdende Eltern eine Tasche passend zum KiWa kaufen, oft gibt es die dann in der gleichen Farbe.
Andere, vllt mehr auf Style bedachte Mütter, wollen nicht, dass man die Tasche als Wickeltasche erkennt. Da gibts dann Passendes auf dem Markt.
Was ihr, nein, ICH tatsächlich in die Tasche packe, ändert sich je nach Alter des Kindes, nach Destination und Dauer des Rausenhalts, äh, Aufenthalts. Wie auch immer :)
Erst brauchte ich Windeln, Feuchttücher, Wickelunterlage, Ersatzbodies, Schoppenflasche(n), Pulver, Wasser (heiss und kalt). Wir hatten kein Spuckkind, darum keine Nuschis oder Stoffwindeln/-tücher gebraucht.
Dann kam eine Zeit, in der wir weniger Ersatzklamotten brauchten.
Dafür Brei-Behälter. Und nicht mehr soviel Milch/Pulver/Wasser (oder nur noch kühles, weil man heisses fast überall bekommt).
Dann kam ne Wasserflasche dazu, im Schoppen nur noch Kuhmilch. Knabbergemüse, Obst.
Klamotten eigtl. gar nicht mehr.
Aber anderes Spiel- und Unterhaltungszeug. Oder Zahngel. Oder Finken (Hausschuhe) wenn sie zur Tagesmutter geht oder wir Bekannte/Verwandte besuchen.
Wickelunterlage ist zwar in der aktuellen Tasche drin, aber frau hat ja fast immer eine Jacke, die auch reicht.

Und jetzt aktuell kommt es wirklich drauf an, wie lange wir weg sind. Und da BRAUCH ich halt einfach so viele unterschiedliche Taschen... kann ich doch nix für... *unschuldigguck*
Aber ein Milchschoppen, eine Wasserflasche, vllt was zu Knabbern, Windeln und Feuchttücher sind fast immer dabei.
Weil man nie weiss, ob und wie lange man aufgehalten wird.
Natürlich nicht, wenn ich bloss die Post am Briefkasten hole.

Ich war mir auch nie schlüssig, ob ich die Sachen so lose in der Tasche will oder lieber noch mal eingepackt (ich LIEBE halt Taschen und Co...).
Darum sind bei mir aktuell die Windeln in einer stoffigen Windeltasche (knapp zu sehen auf dem letzten Foto, rot), grad so gross wie die Windeln selber, mit Platz haben auch Feuchttücher. So kann ich auch mal ganz schnell mit dem Frollein wohin verschwinden, ohne die ganze Tasche mitschleppen zu müssen. Wickle bei der Frauenärztein auf der CTG-Liege, auf der grosselterlichen Couch, dem Familienklo im Einkaufszentrum.


Das war meine erste Tasche.
Pro: abwischbare Oberfläche, Wickelunterlage inkl. (nicht auf dem Bild), Fächer innen und aussen. Design :)
Contra: schon leer ziemlich schwer (wg des Materials), mit der Wickelunterlage in der Tasche hat es gar keinen Platz mehr für Windeln, geschweige denn für Flaschen, Wasser, Pulver, Ersatzkleider. *lach* #Anfängerfehler



Diese hier hat mir meine eine Schwester genäht. Sehr durchdacht und voller Liebe.
Pro: viel Platz, schöne Unterteilung innen, Reflektorstreifen aussen, süsse Stoffe
Contra: leider nicht "wasserdicht", bei Regen hätte es ziemlich rein geregnet :(
nicht so stabil, weil Träger im Verhältnis zu schmal (eigenes "SM").



 
 
Während des Geburtsvorbereitungskurses im Spital unserer Wahl entdeckte ich am Kiosk die tollen "Pedale"-Taschen und -Portemonnaies. Das Portemonnaie (erst vor Kurzem kaputt gegangen), ein Federmäppchen und die kleine Tasche hab ich mir dann gegönnt. Hab ich schon mal gesagt, dass ich Punkte liebe? ;)
Am Tag nach der Geburt kam der Liebste von einem Spaziergang mit dem Töchterchen zurück ins Zimmer und meinte: "lueg mal, was dJanine dir kauft het!" - und überreichte mir die grosse Umhängetasche *love*
Pro: sehr viel Platz innen, leicht, abwaschbare Aussenfläche, gut verschliessbar
Contra: nur die flache Aussentasche und innen genauso eine. Inhalt "fliegt" rum, ist "nicht gesichert", "vermischt sich".

 
 
 
Von GGs (übrigens eine gängige Abkürzung für GötterGatte, von bösen Zungen auch GeldGeber) Wickeltasche hab ich hier leider nur noch die Innenansicht.
Ja, irgendwann musste er sich eine eigene zu tun. Ich habs einfach nicht mehr ausgehalten, weil er sich einfach andere Sachen in anderen Mengen ein-, aber meist nicht mehr ausgepackt hat.
Z.B. Schoppen. Mit Milchresten. Aber das ist eine andere Geschichte.
Ich sag nur: nicht falsch, einfach anders ;)

Naja. Also. Er hat(te) eine eigene, für die er auch selber verantwortlich war (wenn mir aber mal wieder die Flaschen ausgingen, bin ich halt da kucken gegangen... ;)).
Nix Besonderes, was das Optische angeht.
Gekauft in der Migros.
Pro: Gute Einteilung innen und ich glaube auch Fächer aussen. Schulterträger gut an KiWa zu befestigen (hat jeweils so Druckknöpfe, damit sie nicht an der KiWa-Lenkstange rutscht).
Contra: das Design :) - ist ja auch seine!!! Muss mir nicht gefallen.
 
 
 
 
 
Folgendes Täschchen hatten wir nicht wirklich lange im Einsatz. Ich hatte es jeweils für die TaMu (Tagesmutter) gepackt. Aber es wurde einfach irgendwann zu klein (ihr seht es hier mit einem 16mt altem Kind).
Pro: abwaschbare Oberfläche, innen unterschiedliche Taschen/Einteilungen, Reissverschluss (war praktisch für Zäpfchen oder andere Medis). Design :). Klein.
Contra: einfach zu klein, nur die Hand-Henkel
 
 

 
 
 
Natürlich kann frau sich auch selber eine Tasche nähen! Anleitungen und Schnittmuster gibt es genügend online.
Mir hat diese hier gut gefallen. Von lillesol und pelle.
Pro: Grösse, Innenfächer ("Design" und Stoff wählt frau ja selber ;)) Der Deckel ist gleichzeitig Wickelunterlage, die man auch ganz wegnehmen kann.
Contra: war mir dann doch irgendwie zu gross für so husch-husch mal weg. Aber v.a. zu labbrig, aber das liegt NUR an mir, weil ich kein Vlies benutzt habe (beschichtete BW, Rucksackstoff benutzt, Faulheit).

Eigtl. n super Teil! Das contra liegt wirklich nur bei mir.

Die Wickelunterlage ist hinten unten an der Tasche mit einem Klett befestigt, hinten oben mit Druckknöpfen und vorne wird sie durch eine Lasche geführt. Ich hab hinten noch 1 Netz-Aussentasche angenäht.

Supergrosse Wickelunterlage, abwischbar.
 
 
 
 
Das Folgende ist eiglt. gar keine Tasche, sondern nur eine Art Kulturbeutel. Ein Necessaire (hach, wie schön es doch die Franzosen ausdrücken: ein "Nötiges", bzw. für das Nötige! :))
Gekauft hab ich das in einem Buchladen... ist eine Berliner Firma, glaube ich (ich kuck daheim schnell nach und ergänz es dann!).
Dazu MUSSTE ich einfach die Handtasche/Schultertasche haben *kicher* Die benutze ich auch als solche. Bzw. die benutze ich als Wickeltasche und mein Portemonnaie, Handy und Schlüssel haben einfach auch noch drin Platz.
Dieser Kulturbeutel ist aber auch im Einsatz, gefüllt mit Windeln, Feuchttüchern und Ersatzklamöttchen.
Pro: Viel Platz fürs Nötigste, Innenfach, abwischbare Oberfläche/Aussenseite. Hat praktisch Platz unten im KiWa.
Contra: keine Henkel, nicht mehr Unterteilungen. Nicht wirklich eine Tasche.
 
 
Und nun: mein Lieblingsstück :)
Themama hat die hier schon mal beschrieben. Ich hatte sie zuvor zwar schon im Laden gesehen, aber für zu teuer empfunden; ist sie aber gar nicht, wenn man bedenkt, dass ich erst 2 andere Stuhl-Sitz-Festmach-Teile gekauft habe, bei denen das Kind aber immer auf dem Stuhl sitzt und entsprechend die Nase auf Höhe Tischkante hat - also für die Katz sind.
 
Diese Tasche lohnt sich aber erst, wenn das Kind sitzen kann. Dann ist sie aber Gold wert!
 
Es gibt 2 geräumige Aussentaschen, die eine ist isoliert. Ausserdem hats noch ein Extrafächlein AUF dieser Aussentasche.

Eine kleine Wickelunterlage ist dabei (aber wirklich nix grosses, aber reicht vollkommen). Hat unten/hinten in der Tasche Platz.


Innen erkennt man die Hartschale, die dem Kind als Sitzunterlage dient. Diese kann man bei Nicht-mehr-Bedarf dann auch rausnehmen und hat eine "normale" (Wickel-) Tasche.
Kleines Netz mit Reissverschluss. Innenfach (hab da noch n Zettel drin).
Innen nicht eeeexrem viel Platz, aber für unseren Bedarf reicht es super aus.

Pro: Als Sitzerhöher eine super Zusatzfunktion (Früchte oder ähnliches werden auch nicht verdrückt dadurch!). Praktische Fächer und Taschen innen und aussen. Grade, wenn man spontan auswärts essen geht oder auch eingeladen wird.
Contra: nicht extrem viel Platz, zum länger/weiter Reisen zu klein.

Nimmt mich Wunder, nach welchen Kriterien IHR eure ausgesucht habt. Freu mich über eure Kommentare und Mails.

Kommentare:

Dsun gare hat gesagt…

Ich hatte eine passend zu KiWa, würde ich nicht wieder wollten.

Ich glaub, meine nächste wird von My Boo Poo :)

Anonym hat gesagt…

danke für deinen Bericht, kommt gerade im richtigen Moment :-) Hab mir am Samstag ein paar angeguckt, heute im Internet gestöbert und am Wochenende Gedanken darüber gemacht, um vorallem festzustellen, dass ich keeeeine Ahnung habe, auf was ich schauen muss :-)
Katrin

mamafuer4 hat gesagt…

Hallo.
Momentan habe ich auch passend zum Kinderwagen eine von Emmaljunga. Groß und geräumig, aber nicht so optimal. Die Innentaschen haben keinen Boden, und somit verrutscht Windel und Co. grmmmm....
Ansonsten habe ich eine selbst genähte ElPorto. Da passt unheimlich viel rein, viele Außentaschen, wo genau das rein passte was ich bei Ausflügen mit dem Prinzen und dem Grundschulmädchen brauchte.
Seit das Babymädchen da ist nicht im Gebrauch weil einfach Taschen fehlen für Windeln etc.
Mein Traum währ auch eine MyBooBoo. Sehr durchdacht finde ich und gute Aufteilung. Der Preis ist allerdings ....
Ich habe hier das Schnittmuster von Lillesol und Pelle liegen für die Wickeltasche Willow. Ich finde sie ist ähnlich, jetzt muss das Babymädchen mich nur mal nähen lassen !!!
Viel Erfolg beim finden deiner passenden Tasche ! LG Bibi

Ahuefa Schacher-Datodzi hat gesagt…

Ja, von BooPoo hab ich in letzter Zeit öfters gehört/gelesen, sehen echt niedlich aus. Wie Mamafür4 schreibt, zahlt man da aber ein bisschen...

Ahuefa Schacher-Datodzi hat gesagt…

:) Freut mich, wenn ich helfen konnte - hast ja noch n bissl Zeit, gell ;)

Ahuefa Schacher-Datodzi hat gesagt…

Emmaljunga kenn ich nicht.. muss ich direkt mal googlen. Aber ja, fehlende Böden machen die Taschen unheimlich "weich", auch nicht mein Geschmack.
Von ElPorto hab ich auch schon gehört/gelesen, aber nicht gemacht.
Und das Nähen fiel mir auch leichter, als unser Frollein noch nicht soooo mobil war *lach*

Anonym hat gesagt…

Mich nervt das ewige Herumgelabber meiner Tasche. Durch fehlende Stützwände ist auch immer kurz vorm Umkippen. Außerdem muß die Wickeltasche ja nicht imemr gleich als solche erkennbar sein. Die BabyBjörn Tasche (schon gut, aber ich möchte nicht immer beide Haupttaschen auf einmal öffnen) hat mich auf Beauty-Cases für Flüge usw. gebracht. Die haben auch gute Unterteilungen und sind schön stabil. Man muß nur bei der Dicke aufpassen, 20 cm sind mir einfach zuviel. So bin ich noch beim Suchen einer schmaleren. Aber die Richtung ist schon mal vorgegeben.

Themama hat gesagt…

Oh du hast auch die tolle Hoppop Tasche :-)
Ja der Platz innen ist nicht riesig, aber es reicht. Ich war schon so oft froh, dass ich die Tasche habe und unterwegs immer eine Sitzerhöhung dabei habe. Die geb ich auch nie wieder her! :-)