Donnerstag, 20. Juni 2013

26. SSW: Boy ist eine Aubergine und ich hab noch genau 100 Tage!



20.06.13

Ich bin bei:25w5d

Gewicht: war nicht auf der Waage (morgen dann wieder, weil Baby-TV)

Der beste Moment diese Woche: Die Nachmittage/Abende in der Badi mit Mann und Kind

Ich vermisse: eigtl. nichts, bin grad glücklich (ha! Zur Abwechslung mal! ;))

Habe Heisshunger auf: Nichts Spezielles, solange ich nicht selber kochen muss, mag ich sogar alles essen.

Wehwehchen: .der Bauch (GM vermutlich) spannt manchmal schon arg, kommt aber sicher auch vom Umzugskisten packen

Ich freue mich: dass meine jüngste Schwe da war. Wir haben zusammen im Keller gepackt und umgeschichtet. Ausserdem bringt sie mich immer zum Lachen, was mir einfach unheimlich gut tut! Und vorausschauend freu ich mich auf den nächsten Sonntag, wenn sie nochmal vorbei kommt – Kind kommt derweil zum Grossvater und wir können in Ruhe in den Packungs-Endspurt! Am Dienstag wird gezügelt!!! O_o

 



Nach einer Idee von Svenja halten so oder ähnlich noch ein paar andere ihre Schwangerschaft fest:Punkelmunkel, Kleines Ich, Frau Kugelfisch, BlogprinzessinSonnenblume.

Die Kugelnden werden weniger, sie sind zu den Liebhabenden gewechselt.
Viele von ihnen halten auch diese Zeit fest.
Es berichten z.B. Blogprinzessin, Mama Mia, June, A Red Apple, Frau Flamingo kuschelt auch schon seit ein paar Tagen, Stefanie.

Möcht sonst noch jemand auf die Liste?

Dienstag, 11. Juni 2013

Wieder mal kreativ - Tutorial Spannbild / Spannbuchstaben

Am letzten WE war ich an einer Crop in Bätterkinden, Kanton Solothurn.

Ich hatte mir mal wieder mehr vorgenommen, als ich dann erledigen konnte. Die Crops, an dene ich jeweils dabei bin, sind anders als andere, von denen man häufig auf deutschen Blogs liest.
Wir haben oft keine fixen Workshops, oft bereitet jemand zwar etwas vor, aber die kann frau eigtl. dann machen, wann sie will und in ihrem Tempo.
Die meisten arbeiten eigtl. an ihren eigenen Projekten. Nur gegessen wird zusammen, mit "kanadischem Buffet", von dem dieses Mal erstaunlich wenig übrig blieb. Wir verbessern uns zunehmend :)

Ich hatte mir die Fertigstellung des Türkei-Ferien-Smashbooks vorgenommen (hab ca 30 Fotos vor Ort ausgedruckt, Selphy sei Dank). Dazwischen war ich v.a. an unserem neuen Familientürschild dran. Das hat mehr Zeit gefressen, als ich erwartet habe.
Und Sa Abend und Sonntag hab ich dann noch Karten gemacht.

Auf pinterest hab ich ein tolles Bild gesehen, das ich unbedingt liften wollte:

String Art, Spannbild, Nagel-Bild, keine Ahnung, wie es auf deutsch heissen könnte...

scheint von hier zu sein

Wie ich es gemacht habe:
Holzplanken gekauft, 13*97*500mm, bzw. sie waren 1m lang gewesen, aber ich wollte sie kürzer, liess ich im Jumbo vor Ort halbieren.
Acrylfarben, Pinsel
Nägel 1,2x20mm (besser gezinkt, dann färben sie nicht die Finger und sollten nicht rosten), je nach Anzahl Buchstaben mehrere Päckchen... ich hab fürs erste Schild "Fam. Name" (11 Buchstaben) fast 40g, also ein Päckchen gebraucht!
Hammer, Schere
Garn

den gewünschten Namen auf Papier ausgedruckt: Font, also Schriftart aussuchen, passende Höhe aussuchen > besser nicht zu schnörkelig, flächig ist besser


Ich hab die Planken an den Kanten etwas abgeschliffen.
Mit Acrylfarbe bemalt, trocknen lassen, Farbe fixiert (ich hatte noch so Fixativ-Spray daheim, der eigtl. für Kreidezeichnungen gedacht wäre).


Gebraucht habe ich schlussendlich nur 5 Planken, angemalt hatte ich aber doch alle 6.

Dann die Papierteile mit dem Namen drauf auf die Planke halten, positionieren und jetzt Geduld und 8ung Daumen.
Siehe links auf dem Foto: in gutem Abstand die Nägel entlang der Aussenlinie der Buchstaben einschlagen. Natürlich die Ecken, also Eckpunkte. Und in den Rundungen nicht zu sparsam, damit man die Rundung dann auch erkennt.
Speziell sind auch die Innenteile bei A, O, D oder ähnlichen Buchstaben.
Aber ihr seht hier, dass die Dame wohl auch speziellere Fonts hinbekommt.

Ich hab leider kein Bild gemacht von den komplett genagelten Namen. Aber ihr seid so schlau und könnt es euch vorstellen :)

Und jetzt ein wichtiger Hinweis:
Zieht/rupft JETZT das Papier weg, behaltet es vllt in der Nähe vor euch.
Mein Fehler war nämlich, dass ich mit Spannen begonnen habe, als das Papier noch drauf war - dachte, ich seh dann besser, wo der Buchstabe ist. So im Vergleich zu rechts auf dem Foto ist das auch so.
 
Wenn man nämlich das Garn spannt, bekommt man das Papier nur mit Müh und Not wieder drunter weg, endet mit vielen Schnipseln...
 
Dann kommt der spassige, wenn auch nicht nur leichte Teil (ich hab noch abends beim Einschlafen vor dem geistigen Auge Garn gespannt und Knoten gelegt ööööörks!).

Ich hab ans Ende des Garn einen Knoten gemacht, den ich auch zum Häkeln oder Stricken mache - so nen "Anzieh"-Knoten, also ne Schlaufe, die man anziehen kann. So, dass das lange Ende den Knoten anzieht.
Und dann so um die Nägel rum. Dafür gibts keine Anleitung, weil man je nach Buchstabenart und Nägelanzahlt unterschiedlich viele Nägel hat. Stellt euch vor, wenn ich euch da aufschriebe: "von Nagel 8 zu 13, aussen rum, zu 7, innen rum..." :)

Was ich euch aber wärmstens an Herz lege: macht alle paar Nägel eine "Befestigungschlaufe". Keine Ahnung, wie das richtig heisst, hab bei googlen nach Seemannsknoten nicht den richtigen gefunden.

Ihr nehmt das Garn einfach einmal um den Nagel rum, bevor ihr weiter fahrt, aber legt die Schlaufe verkehrt rum um den Nagel. Also macht erst die Schlaufe auf dem Finger mit dem weitermach-Ende UNTEN und dann die Schlaufe um den Nagel.
 
Hoffe, ihr erkennt das auf dem Bild.
 
Das Garn kommt hier vom Nagel, geht nach oben, nach links und unter dem Garn nach rechts weiter. So kommt das jetzt um den nächsten Nagel.

Auf diese Weise wird das Garn am Nagel quasi arretiert. Versucht es anders rum, dann seht ihr den Unterschied.
Vllt komm ich iiirgendwann (nach dem Umzug) dazu, ein Video zu machen, zumindest von diesem Schritt.
 
Bei mir haben die Nägel einen Abstand von ca 1cm (hab nicht nachgemessen), das Garn ist ca 1mm dick. Je nach Holz und Nageldicke kann es schon mal das Holz etwas spalten.

Darum empfehle ich auch hohe, eher breite Buchstaben, so dass man die Nägel in genügend grossem Abstand platzieren kann.


Zieht nicht zu fest an, damit ihr die Nägel nicht zu sehr belastet. >> Ausprobieren.

Am Ende bin ich zum Anfangsnagel zurück, hab dann jeweils auch wieder 2 von diesen Knoten gemacht und dann die Enden miteinander verknotet. Und zwar mit einem Kreuzknoten. Das ist wie ein normaler Knoten, den man so macht, aber mal nimmt man das eine durch, dann das andere. So rutscht er nicht wieder auf (mach ich übrigens auch bei den Enden der Plastikschnüre beim Abfallsack; aber die Knotenkunde würde nochmal einen Post füllen...)
Wie oft ihr wo durch geht, ist euch überlassen, man kann das Garn aber wie beim Weben etwas am Nagel nach unten schieben und den Nagel so nochmal "benutzen". Das ergibt sich aber fast von alleine, weil man sonst nicht so ein schönes, dichtes "Geflecht" erhält.
 
Versucht, wie es unterschiedlich aussieht, wenn ihr mit dem Garn links oder recht am Nagel vorbeiführt. Es kann sich lohnen, dass man mit dem Garn mal ganz aussen rum geht, um einen schönen Effekt zu bekommen.
Auch wenn ich die gleichen Buchstaben mehr als 1x hatte, sahen sie nicht gleich aus. Bei manchen bin ich glücklicher über das Ergebnis, anderen gefallen mir weniger.
 
Wenn dann alle Schilder fertig sind, brauchen sie noch eine Befestigung. Bei mir kommen alle Schilder untereinander aneinander.
Dazu hab ich 4cm vom Rand jeweils oben so geschlossene Haken reingeschraubt, unten jeweils offene.



 

 


Hier mal ein sneak vom fast fertigen Teil. Ich hab lavendel, hellblau, gelb genommen für die Schilder, und eines wurde erst grün, das aber zu knallig wurde und darum mit gelb überstrichen.
Das untere blaue hatte noch grüne Farbe am Roller und wurde darum leicht türkis :)
Das Garn für die Buchstaben war jeweils auch in den gleichen Farben, ausser der, die das Brett hatte. Dafür kam weiss dazu.

Hier sind noch die Fäden drauf, warten aufs Abgeschnitten werden.
Ausserdem will ich die Nägel jetzt noch etwas mehr rein hämmern.
Sobald das Familien-Schild hängt, bekommt ihr es mit Tageslicht und inklusive Namen des männlichen Nachwuchses ;)



Habt ihr noch Fragen?
 


SSW 25: immer noch eine Papaya, wir nähern uns den letzten 100 Tagen




11.06.13

Ich bin bei:24w3d - noch 109 Tage!

Gewicht: nach dem Scrap-Wochenende ist es tatsächlich etwas angestiegen, wen wundert’s? J

Der beste Moment diese Woche: Meine Ferien! Denn genau so hat sich das WE für mich angefühlt, richtig FREI, so mit Ausschlafen, Nachmittagsschlafen und gut essen und am Stück kreativ sein.
I
ch vermisse: manchmal etwas die kinderfreie Zeit, denn zurück zu kinderLOS will ich nicht
Habe Heisshunger auf:
eigtl. nix...

Wehwehchen: .hab zum ersten Mal die Hüften etwas gemerkt, der Bauch wird aber schon öfters hart – vllt sollte ich doch häufiger ausruhen (geht das überhaupt? Ich mein, noch häufiger? ;))

Ich freue mich: dass mein Liebster mich so quasi-genötigt hat, an die Crop zu fahren, dass ich dafür den Berner Frauenlauf hab sausen lassen, dass GG ein paar Umzugskartons mit meinem Kram gefüllt hat, ich gestern auch noch 5 Schachteln geschafft habe und jetzt besserer Dinge bin, was die nächsten 3 Wochen angeht.


Nach einer Idee von Svenja halten so oder ähnlich noch ein paar andere ihre Schwangerschaft fest:Punkelmunkel, Kleines Ich, Frau Kugelfisch, Blogprinzessin, Mrs Margarete, Frau Flamingo, Sonnenblume.



Ich habe das Gefühl, mein Bauch sei übers WE gewachsen, fast schon explodiert.
Wie auch das Tochterkind in die Höhe geschossen zu sein schien, als ich am Sonntagabend wieder heim kam.

Am Donnerstag Abend waren wir bei den Schwiegereltern zum Znacht eingeladen, nachdem wir von 18-19 Uhr Wohnungsbesichtigung hatten mit ca 6 Parteien (Einzelpersonen, Paare, Familien). Bei den beiden einzelnen hatten wir jedoch fast das Gefühl, dass sie Whg-Kucken als Hobby betreiben und einfach nur neugierig waren *kopfschüttel*ekel*.

Den Zuschlag hat wohl das junge Paar bekommen, die im August zu Dritt sein werden. Bedeutet für GG, dass er nur die hellgrüne Wand im KiZi streichen muss, die gelbe behalten sie so.
Dann also bei den Schwiegis, Kind da gelassen und heim.
Am Freitag morgen hab ich dann meine 7Sachen ins Auto gepackt, die Hälfte davon war für eine Freundin bestimmt, deren Haus vor Kurzem total ausgebrannt ist. Es ist eigtl. alles weg. Scraptechnisch konnte ihr Freund zwar die Festplatten retten (mit den Fotos drauf) und einige Stempelplatten haben IN den geschmolzenen Ordnern überlebt, weil sie bei der Herstellung doch noch heisser werden, das hat ihnen nicht so viel ausgemacht.

Ich war ca eine halbe Stunde nach "Türöffnung" vor Ort und hab dann auch gleich losgelegt.
Meine "Werke" zeig ich dann in einem separaten Post.


Am Samstagnachmittag hab ich mich hingelegt, es hat sooo gut getan! Hinterher war ich richtig erfrischt und energiegeladen!

Am Sonntag sind Ursina und ich dann zusammen wieder richtung Zürich gefahren, bis sich unsere Wege auf der Autobahn getrennt haben - es war schon komisch, so alleine im Auto zu fahren. Sonst war diese Zeit immer noch da, um das WE Revue passieren zu lassen.
Aber keine von uns hätte noch vor 2 Jahren damit gerechnet, dass wir mal beide im eigenen Auto zu ner Crop fahren :)

Im August ist in Orsingen noch eine Crop. Da der Liebste da vermutlich sehr mit dem jüngsten, aber sicher bisher grössten Projekt beschäftigt sein wird, fahre ich vllt mit J einfach hin zum Baden und an der Crop rein kucken.
Es tut einfach so gut, das versteht nur, wer schon mal an einer Crop war.

Montag, 3. Juni 2013

Überlegungen zu Wickeltaschen

Früher oder später setzt sich wohl jede Schwangere mit dem Thema Wickeltasche auseinander. Stimmt's? :)
 

Auf dem Bild oben sind die Taschen in der Reihenfolge, wie ich sie mir gekauft hatte oder sie im Einsatz waren.


In meiner ersten Schwangerschaft habe ich mir im 5. Monat in Berlin eine Tasche gegönnt/bekommen, die sich später als äusserst unpraktisch herausgestellt hat.
Darum sollte sich frau und vllt auch mann vorher überlegen oder bei Bekannten schauen, wie, wann und wozu sie die Tasche brauchen will.
Klar, für Wickelsachen. Aber es gibt da trotzdem Unterschiede und die Bedürfnisse des Kindes und der Wickelnden ändern sich. Bzw. der Inhalt der Tasche.
Wie immer sind das meine Erfahrungen und Ansichten. Aber vllt ist es ja ein Input für die eine oder andere Leserin.
Es kommt auch vor, dass sich werdende Eltern eine Tasche passend zum KiWa kaufen, oft gibt es die dann in der gleichen Farbe.
Andere, vllt mehr auf Style bedachte Mütter, wollen nicht, dass man die Tasche als Wickeltasche erkennt. Da gibts dann Passendes auf dem Markt.
Was ihr, nein, ICH tatsächlich in die Tasche packe, ändert sich je nach Alter des Kindes, nach Destination und Dauer des Rausenhalts, äh, Aufenthalts. Wie auch immer :)
Erst brauchte ich Windeln, Feuchttücher, Wickelunterlage, Ersatzbodies, Schoppenflasche(n), Pulver, Wasser (heiss und kalt). Wir hatten kein Spuckkind, darum keine Nuschis oder Stoffwindeln/-tücher gebraucht.
Dann kam eine Zeit, in der wir weniger Ersatzklamotten brauchten.
Dafür Brei-Behälter. Und nicht mehr soviel Milch/Pulver/Wasser (oder nur noch kühles, weil man heisses fast überall bekommt).
Dann kam ne Wasserflasche dazu, im Schoppen nur noch Kuhmilch. Knabbergemüse, Obst.
Klamotten eigtl. gar nicht mehr.
Aber anderes Spiel- und Unterhaltungszeug. Oder Zahngel. Oder Finken (Hausschuhe) wenn sie zur Tagesmutter geht oder wir Bekannte/Verwandte besuchen.
Wickelunterlage ist zwar in der aktuellen Tasche drin, aber frau hat ja fast immer eine Jacke, die auch reicht.

Und jetzt aktuell kommt es wirklich drauf an, wie lange wir weg sind. Und da BRAUCH ich halt einfach so viele unterschiedliche Taschen... kann ich doch nix für... *unschuldigguck*
Aber ein Milchschoppen, eine Wasserflasche, vllt was zu Knabbern, Windeln und Feuchttücher sind fast immer dabei.
Weil man nie weiss, ob und wie lange man aufgehalten wird.
Natürlich nicht, wenn ich bloss die Post am Briefkasten hole.

Ich war mir auch nie schlüssig, ob ich die Sachen so lose in der Tasche will oder lieber noch mal eingepackt (ich LIEBE halt Taschen und Co...).
Darum sind bei mir aktuell die Windeln in einer stoffigen Windeltasche (knapp zu sehen auf dem letzten Foto, rot), grad so gross wie die Windeln selber, mit Platz haben auch Feuchttücher. So kann ich auch mal ganz schnell mit dem Frollein wohin verschwinden, ohne die ganze Tasche mitschleppen zu müssen. Wickle bei der Frauenärztein auf der CTG-Liege, auf der grosselterlichen Couch, dem Familienklo im Einkaufszentrum.


Das war meine erste Tasche.
Pro: abwischbare Oberfläche, Wickelunterlage inkl. (nicht auf dem Bild), Fächer innen und aussen. Design :)
Contra: schon leer ziemlich schwer (wg des Materials), mit der Wickelunterlage in der Tasche hat es gar keinen Platz mehr für Windeln, geschweige denn für Flaschen, Wasser, Pulver, Ersatzkleider. *lach* #Anfängerfehler



Diese hier hat mir meine eine Schwester genäht. Sehr durchdacht und voller Liebe.
Pro: viel Platz, schöne Unterteilung innen, Reflektorstreifen aussen, süsse Stoffe
Contra: leider nicht "wasserdicht", bei Regen hätte es ziemlich rein geregnet :(
nicht so stabil, weil Träger im Verhältnis zu schmal (eigenes "SM").



 
 
Während des Geburtsvorbereitungskurses im Spital unserer Wahl entdeckte ich am Kiosk die tollen "Pedale"-Taschen und -Portemonnaies. Das Portemonnaie (erst vor Kurzem kaputt gegangen), ein Federmäppchen und die kleine Tasche hab ich mir dann gegönnt. Hab ich schon mal gesagt, dass ich Punkte liebe? ;)
Am Tag nach der Geburt kam der Liebste von einem Spaziergang mit dem Töchterchen zurück ins Zimmer und meinte: "lueg mal, was dJanine dir kauft het!" - und überreichte mir die grosse Umhängetasche *love*
Pro: sehr viel Platz innen, leicht, abwaschbare Aussenfläche, gut verschliessbar
Contra: nur die flache Aussentasche und innen genauso eine. Inhalt "fliegt" rum, ist "nicht gesichert", "vermischt sich".

 
 
 
Von GGs (übrigens eine gängige Abkürzung für GötterGatte, von bösen Zungen auch GeldGeber) Wickeltasche hab ich hier leider nur noch die Innenansicht.
Ja, irgendwann musste er sich eine eigene zu tun. Ich habs einfach nicht mehr ausgehalten, weil er sich einfach andere Sachen in anderen Mengen ein-, aber meist nicht mehr ausgepackt hat.
Z.B. Schoppen. Mit Milchresten. Aber das ist eine andere Geschichte.
Ich sag nur: nicht falsch, einfach anders ;)

Naja. Also. Er hat(te) eine eigene, für die er auch selber verantwortlich war (wenn mir aber mal wieder die Flaschen ausgingen, bin ich halt da kucken gegangen... ;)).
Nix Besonderes, was das Optische angeht.
Gekauft in der Migros.
Pro: Gute Einteilung innen und ich glaube auch Fächer aussen. Schulterträger gut an KiWa zu befestigen (hat jeweils so Druckknöpfe, damit sie nicht an der KiWa-Lenkstange rutscht).
Contra: das Design :) - ist ja auch seine!!! Muss mir nicht gefallen.
 
 
 
 
 
Folgendes Täschchen hatten wir nicht wirklich lange im Einsatz. Ich hatte es jeweils für die TaMu (Tagesmutter) gepackt. Aber es wurde einfach irgendwann zu klein (ihr seht es hier mit einem 16mt altem Kind).
Pro: abwaschbare Oberfläche, innen unterschiedliche Taschen/Einteilungen, Reissverschluss (war praktisch für Zäpfchen oder andere Medis). Design :). Klein.
Contra: einfach zu klein, nur die Hand-Henkel
 
 

 
 
 
Natürlich kann frau sich auch selber eine Tasche nähen! Anleitungen und Schnittmuster gibt es genügend online.
Mir hat diese hier gut gefallen. Von lillesol und pelle.
Pro: Grösse, Innenfächer ("Design" und Stoff wählt frau ja selber ;)) Der Deckel ist gleichzeitig Wickelunterlage, die man auch ganz wegnehmen kann.
Contra: war mir dann doch irgendwie zu gross für so husch-husch mal weg. Aber v.a. zu labbrig, aber das liegt NUR an mir, weil ich kein Vlies benutzt habe (beschichtete BW, Rucksackstoff benutzt, Faulheit).

Eigtl. n super Teil! Das contra liegt wirklich nur bei mir.

Die Wickelunterlage ist hinten unten an der Tasche mit einem Klett befestigt, hinten oben mit Druckknöpfen und vorne wird sie durch eine Lasche geführt. Ich hab hinten noch 1 Netz-Aussentasche angenäht.

Supergrosse Wickelunterlage, abwischbar.
 
 
 
 
Das Folgende ist eiglt. gar keine Tasche, sondern nur eine Art Kulturbeutel. Ein Necessaire (hach, wie schön es doch die Franzosen ausdrücken: ein "Nötiges", bzw. für das Nötige! :))
Gekauft hab ich das in einem Buchladen... ist eine Berliner Firma, glaube ich (ich kuck daheim schnell nach und ergänz es dann!).
Dazu MUSSTE ich einfach die Handtasche/Schultertasche haben *kicher* Die benutze ich auch als solche. Bzw. die benutze ich als Wickeltasche und mein Portemonnaie, Handy und Schlüssel haben einfach auch noch drin Platz.
Dieser Kulturbeutel ist aber auch im Einsatz, gefüllt mit Windeln, Feuchttüchern und Ersatzklamöttchen.
Pro: Viel Platz fürs Nötigste, Innenfach, abwischbare Oberfläche/Aussenseite. Hat praktisch Platz unten im KiWa.
Contra: keine Henkel, nicht mehr Unterteilungen. Nicht wirklich eine Tasche.
 
 
Und nun: mein Lieblingsstück :)
Themama hat die hier schon mal beschrieben. Ich hatte sie zuvor zwar schon im Laden gesehen, aber für zu teuer empfunden; ist sie aber gar nicht, wenn man bedenkt, dass ich erst 2 andere Stuhl-Sitz-Festmach-Teile gekauft habe, bei denen das Kind aber immer auf dem Stuhl sitzt und entsprechend die Nase auf Höhe Tischkante hat - also für die Katz sind.
 
Diese Tasche lohnt sich aber erst, wenn das Kind sitzen kann. Dann ist sie aber Gold wert!
 
Es gibt 2 geräumige Aussentaschen, die eine ist isoliert. Ausserdem hats noch ein Extrafächlein AUF dieser Aussentasche.

Eine kleine Wickelunterlage ist dabei (aber wirklich nix grosses, aber reicht vollkommen). Hat unten/hinten in der Tasche Platz.


Innen erkennt man die Hartschale, die dem Kind als Sitzunterlage dient. Diese kann man bei Nicht-mehr-Bedarf dann auch rausnehmen und hat eine "normale" (Wickel-) Tasche.
Kleines Netz mit Reissverschluss. Innenfach (hab da noch n Zettel drin).
Innen nicht eeeexrem viel Platz, aber für unseren Bedarf reicht es super aus.

Pro: Als Sitzerhöher eine super Zusatzfunktion (Früchte oder ähnliches werden auch nicht verdrückt dadurch!). Praktische Fächer und Taschen innen und aussen. Grade, wenn man spontan auswärts essen geht oder auch eingeladen wird.
Contra: nicht extrem viel Platz, zum länger/weiter Reisen zu klein.

Nimmt mich Wunder, nach welchen Kriterien IHR eure ausgesucht habt. Freu mich über eure Kommentare und Mails.

Auch noch schwangerschafts-Gemischtes ;)

Viele sind ja verwirrt, wenn es um Schwangerschaftswochen und -monate geht.
Dauern tut so eine Schw. landläufig 9 Monate.
Im Voraus kann man das bei der Einzelnen Frau aber nicht sagen :)
Man rechnet mit 266 Tagen oder 40 Wochen Schw. Die beginnt mit dem ersten Tag der letzten Menstruation. Natürlich ist man da noch nicht schwanger und jeder Zyklus ist auch verschieden lang.
Aber irgendwie muss man es ja vereinheitlichen.
Es gibt da so Regeln:
Naegele-Regel mit Tag der Befruchtung (wenn man diese kennt)
Geburtstermin = Datum der Befruchtung – 3 Monate – 7 Tage + 1 Jahr

Naegele-Regel mit Datum des ersten Tages der letzten Periode
Geburtstermin = Datum des ersten Tages der letzten Periode – 3 Monate + 7 Tage + 1 Jahr
Hier oder hier kann man das aber z.B. auch ausrechnen lassen.


So wird frau also eigtl. so in der 2. Woche tatsächlich schwanger und ist das dann 38 Wochen lang (wenn alles gut geht).
Und die 40 Wochen geben dann 10 sog. Mondmonate. Darum sprechen viele von uns auch von 10 Monaten Schw. (ich würd gern wie sonst üblich mit ss oder SS abkürzen, aber das kommt vllt schräg rüber).
Ich bin jetzt bei 23w2d, d.h. ich bin jetzt 23 Wochen und 2 Tage schwanger. Also in der 24. Woche. Damit fängt nächste Woche mein 7. Monat an. Von 10. Und darum dauerts auch noch 4 Monate bis zum ET (errechnetem Termin).
So viel dazu. Falls es jemanden interessiert. ;)

Wie man in meinem wöchentlichen Post lesen kann, leide ich recht unter dem Hormoneinfluss. Und mein Mann glaubs auch. Oder mit.
Ich hab keinen Appetit. Dadurch fehlt mir Energie. Ich mag/weiss nicht, was kochen. Es ist so n bissl "teufelskreiserisch".
Bin den Tränen nahe. Mag seine Scherze nicht mehr verleiden. Nehme viel zu viel viel zu schnell persönlich.
Dadurch, dass ich fast kein Fleisch essen mag und auch sonst nicht viel, hab ich zum 2. Mal einen Eisenspiegel, der an der unteren Grenze ist. Frau Doc hats nicht gefallen. Muss wirklich täglich meine Tablettchen schlucken. el*vit folsäure und omega3/6 und die pinken gyn*tardiferon.
Damit ich sie möglichst nicht vergesse, hab ich sie mir in einem Dispenser von der Migros vorbereitet. So kann ich sie nämlich auch mitnehmen, wenn ich mal unterwegs bin und nicht daheim schlafe oder frühstücke.
Im Gegensatz zu vielen Frauen führt mich das zusätzliche Eisen sehr ab (die meisten neigen zu Verstopfungen).
Da ich täglich noch 1-2 Portionen Magnesium nehme, habe ich eine Einheitsverdauung. Sorry für die Details.



Wo holt sich eine Schwangere überhaupt ihre Informationen her?

Da gibts unterschiedliche Wege. Ich für meinen Teil hab mich schon immer für Schw. und Geburt interessiert. Erinnert ihr euch an "Mein Baby" auf Erteel? Hab ich heiss geliebt!
Auf Erteel2 gibts jetzt mittwochs was Ähnliches wieder (die Teeniemütter strengen mich eher an). Ist aber doch nicht ganz das gleiche, weil natürlich aus Zeigründen der Film geschnitten wird.
Und die Schmerzen, die eh jede anders empfindet, kann man nicht "zeigen".

Dann hab ich bei der ersten Geburt das eine oder andere Buch gelesen. Die sind jetzt beim 2. Mal aber nicht mehr sooo interessant. Da läuft eh vieles der Schw. nebenher, da spielt es nicht mehr so ne grosse Rolle, ob mein Kind nun ab dem 4. oder 5. Monat hören kann, oder ab wann es am Daumen nuckelt...
Schon vor der ersten Schw. hatte ich von einem Forum gehört, auf dem viele Scrapfreundinnen sich tummelten. Da kann man sich Gleichgesinnten anschliessen und über alles, aber wirklich alles diskutieren.
Sei es, dass man hibbelt (also entweder schon "übt" oder weiss, wann man zu üben beginnen wird), oder eben schwanger ist oder schon geboren hat. Oder es nicht klappt oder man trauert.

Ich finde dieses Forum grundsätzlich gut, aber man sollte es nicht als alleinige Informationsquelle benutzen. Im I-net kann man sich ganz schnell auch über- und v.a. fehlinformieren.
Aber für den Austausch mit Frauen, die im gleichen Monat ET haben, die gleichen Wehwehchen haben, die gleichen Sorgen und Fragen haben, ist das Forum wirklich gut.
Bei beiden Kindern sind wir irgendwann zu f*cebook gewechselt, weils einfach einfacher ist zum Bilder teilen und man schneller und mobiler posten und kommentieren kann.
Auch sonst gibt es ganz viele Möglichkeiten, sich online Informationen auf Plattformen zu holen. Meinen Ticker z.B. hab ich von hier.

Mal wieder bunt Gemischtes

Tja, ich hatte schon immer einen bunt gemischten Blog. Aktuell wieder etwas Baby-lastig, aber ist verständlich, oder? :)

Trotzdem würde es mich persönlichen langweilen, wenn gar nichts Anderes mehr gebloggt würde. Verstehe es also, wenn jemand eher nicht mehr mitliest.

Drum jetzt mal ein Update der letzten Zeit, wenn auch nicht ganz kindersachenfrei.

Wir ziehen ja in weniger als 1 Monat um. Ich freu mich drauf, aber es tut mir nicht nur gut. Packen, und v.a. Misten und Entsorgen fällt mir sehr schwer. Ich hab zwar schon vor der Geburt unserer Tochter mal grosszügig entrümpelt, weil wir Zimmer getauscht haben.
Aber sogar jetzt, nach einer weiteren, WIRKLICH  grosszügigen Verschenkaktion konnte ich mich noch nicht von allem trennen. Muss ich ja auch nicht.
Nun scheitere ich quasi noch daran, dass ich viel Zeug mehr oder weniger offen rumstehen und -liegen habe, das ich vor dem Einpacken gern sortiert hätte, nicht nach behalten oder weg, sondern, welche Art von Handarbeit es ist (Nähen, Scrapbooking/Stempeln oder "normales" Basteln).
Aber so komm ich nicht vorwärts.

Darum war ich heilfroh, ist meine jüngste Schwester am Sonntag kurz bei mir gewesen und hat mir dabei geholfen. Denn nur schon beim Zuschauen möchte ich am liebsten immer eingreifen, anschauen, träumen, abschweifen...
Also hab ich andere Dinge aufgeräumt, durchgeschaut, entmistet und sie hat mir eben die 2 Schachteln gepackt. Klingt nicht nach viel, aber mir hats unheimlich geholfen!
Nur schon die Zugfahrt von St. Gallen nach Hause war eine Wohltat: endlich mal mit einer erwachsenen Person reden, laut lachen, von einem Thema zum anderen kommen - und das alles dank schlafendem Kind.
So Räumen hat aber auch seine lustigen Seiten, weil man da so Dinge wie Inchies (kleine Basteleien, max. 2,54cm im Quadrat) findet. Die hier waren zum Thema BBQ, also Barbeque.

Und wenn wir grad beim Kreativen sind, dieses Bild habe ich glaub auf/via fb gesehen:



Ich hab n bissl genäht, zumindest bis ich die Maschine letzte Woche eingepackt habe.
U.a. durfte ich für eine Freundin probenähen.
Eine Chnopfzipfu von Nanoda. Leider hatte ich den Kopfumfang etwas zu grosse ge-/bemessen, und darum mit einem Gummiband hinten geschummelt korrigiert.

Endlich hat sich meine Tochter zum Tragen herabgelassen :)
(Es ist aber auch elend kühl und windig!)



video


Und vor (hui, mittlerweile) 2 Wochen war ich mit meiner Mam ja noch im Musical. Davor asiatisch essen. Hatte ich ja irgendwo kurz gepostet.
Aber hier noch Bilder dazu :)

ssw 24: *wink zum 7. Monat*





03.06.13

Ich bin bei:23w2d

Gewicht: zum ersten Mal schreibe ich auch darüber ;) aktuell +700g. Hatte erst n bissl abgenommen, weil ich einfach nicht essen mag, nichts „gluschtet“ mich.

Der beste Moment diese Woche: es ist immer noch ein Junge! Und was für ein Prachtsexemplar ;) > Organscreening

Ich vermisse: immer noch hormonelle Ausgeglichenheit

Habe Heisshunger auf:
wie letzte und vorletzte Woche: gar nichts. Oft muss ich mich zum Essen (und Kochen) überwinden. Aber gutes Sushi würde immer gehen.

Wehwehchen: körperlich immer noch nix.

Ich freue mich: es steht nichts Besonderes auf dem Plan, ich lass mich mal überraschen.

 


Nach einer Idee von Svenja halten so oder ähnlich noch ein paar andere ihre Schwangerschaft fest:Punkelmunkel, Kleines Ich, Frau Kugelfisch, Blogprinzessin, a red apple, Mrs Margarete, Frau Flamingo, Sonnenblume.

Wer sonst noch hibbelt oder schon lieb hat, seht ihr rechts in einer Blogliste oder oben in der Seitenleiste.