Mittwoch, 23. Februar 2011

Workshop / Tutorial: Distress-Spotlight


Carmen vom Scrapbookingclub hat für die vielen Interessierten und Neuen Süchtigen einen Workshop gezeigt, wie man die Distresskissen von Ranger einsetzen kann.

Ich habe 9 Kissen daheim, die mal voller Vorfreude gekauft wurden und seither ein kümmerliches Dasein fristen. Ich bin ein bekennender Haben-Will, ein Wunder, dass ich nur 9 von den 36 Farben habe!
Nun, auch mit der Verwischtechnik, wie sie "der Meister", Tim Holtz anwendet, bin ich irgendwie nie klar gekommen. Jetzt hab ichs aber nochmal probiert und es geht doch ganz gut.
Wichtig ist meiner Meinung nach, dass man eine gute, rutschige Unterlage benutzt, z.B. sowas hier.

Nun gut, ich wollte für den Musik-Inchie-Swap von Eva noch ein Goodie für alle machen. Hatte aber keinen Platz auf einem Inchie, darum wurds etwas grösser.
Die tanzende Lady sollte im Disco-Licht stehen.
Aus einer Karteikarte dann eine Schablone geschnitten.
Aber das hat nicht so gut funktioniert, weil das Motiv darunter immer verrutscht ist.
Dann mein Einfall: auf meiner 12"-Slice-Unterlage rutschts nicht!
Aber die Karteikarte hat mich doch gestört, weil ich finde, sie saugt zuviel der kostbaren Tinte auf. Und meine Finger, die die Karte halten mussten, wurden auch ganz bunt.




Darum aus einem einfach Sichtmäppchen (wie auch immer die jetzt korrekterweise im Fachjargon heissen) eine etwas grössere Schablone geschnitten, der "Lichtkegel war mir noch zu klein.
Rundherum genügend Rand lassen.


Dann über den Abdruck legen, und da genügend Rand drum rum ist, haftet das gleich mit auf der Slice-Unterlage!

Dann kanns mit Distress-Wischen losgehen! Ich erwisch immer noch etwas viel Farbe, find ich. Aber das ist sicher Übungssache und auch etwas Technik, dass ich es eben besser von der Folie her aufs Papier ziehen/wischen muss.



Das Gelb hatte ich mit der Papier-Schablone gemacht, dann mit Blau weiter gemacht und fürs Rot einfach die Schablone (abgewischt) und dann seitenverkehrt benutzt. So kommt der Scheinwerfer von der anderen Seite.

Meine Freund Ursina meint, dass das ja eigtl. die gleiche Technik wie beim Airbrushen ist.
Mein Brain stormt da grad was zusammen mit Slice-Motiven aus Plastik geschnitten und dann auf Karten gewischt..... *storm*storm*storm*

1 Kommentar:

Kirstin hat gesagt…

Wow, ist das cool! Fürs Scrapbooking bin ja zu blöd. Da bewundere ich deine Machwerke um so mehr. Die Karten sind richtig, richtig trendy :)

Liebe Sonntagsgrüße
Kirstin